Crashkurs: "Social Media for Filmmakers"

Seite ausdrucken und/oder als E-Mail versenden
Was FKTG-Mitgliedern im Internet aufgefallen ist ...
Mittwoch, 5. August 2015

Video Maker Magazine ist ein amerikanisches Consumer-Magazin (ansässig in Chico, Kalifornien), das sich der professionell oder hobbymässig betriebenen Videofilmproduktion verschrieben hat. 1986 gegründet sind sie laut eigener Aussage seitdem ihrer Zielsetzung treu geblieben: "Kreativen Leuten dabei zu helfen, bessere Videos zu machen, indem sie mit den neuesten Nachrichten und Trends der Videoszene versorgt werden, nebst Trainings- und Technologie-Angeboten" (aus dem Englischen).

Gar nicht zu übersehen bei Videomaker ist die besondere Akzeptanz der sozialen Medien und das geht weit über die übliche Twitter- und Facebook-Präsenz hinaus. Aus verschiedenen Blickwinkeln wird immer wieder herausgearbeitet, dass gerade die sozialen Medien das natürliche Kommunikationsumfeld von Filmemachern sein kann. Ersichtlich wird dies anhand einer ganzen Reihe von Foren zu nicht weniger als 40 Themen der Video- und Filmbranche.


Auch der Artikel "Social Media for Filmmakers", zeigt, dass man die Zeichen der Zeit erkannt hat. Der Artikel liest sich wie ein Chrashkurs für Filmemacher, die sich hier in ein paar Minuten nicht nur einen guten Überblick über die für ihre Zielgruppe relevanten Plattformen verschaffen können, sondern ganz zielgerichtet auch mit Überlegungen versorgt werden, welche Plattform für welche Zielsetzungen im Kontext der Filmproduktion am besten geeignet ist.


Natürlich unterhält Videomaker auch einen YouTube-Kanal, unten ein Produktvergleich zweier 4K Action Cams (GoPro HERO4 Black vs Sony FDR-X1000V 4K Action Cam), der immerhin von fast 250.000 Zuschauern aufgerufen worden ist. Den etwas laut geratenen Aufmacher muss man allerdings überstehen. Weiter unten auf dem YouTube-Kanal finden sich dann Tutorials zu Videofilmthemen.


Gefunden und kommentiert von  wof 



GoPro HERO4 Black vs Sony FDR-X1000V 4K Action Cam

Quelle: YouTube