Der Mann mit dem Fernrohr

Seite ausdrucken und/oder als E-Mail versenden
Was FKTG-Mitgliedern im Internet aufgefallen ist ...
Sonntag, 15. Mai 2016

Eines Tages - während der Fachtagungszeit - sah ich einen persönlich mir nicht bekannten stattlichen Mann vor dem Leipziger Kubus -, neben ihm aufgebaut ein ebenso stattliches Fernrohr -, andere Tagungsteilnehmer werden das dynamische Duo auch gesehen haben. Eigentlich hätte ich mich sofort fragen können: "Was macht tagsüber ein Mann mit einem Fernrohr vor dem Leipziger Kubus, zumal noch während der 27. Fachtagung der FKTG?" Aber irgendwie war ich zu sehr in Gedanken versunken, um der merkwürdigen Doppelerscheinung weitere Aufmerksamkeit zu schenken.

Umso erstaunter war ich - inzwischen wieder zu Hause in Berlin - als sich (weitergeleitete) Post in meiner (E-Mail-) Box fand, und zwar von niemand Geringerem als von Professor Dr.-Ing. Peter C. Slansky von der HFF zu München.


Über Prof. Slansky und Beiträge von ihm auf der fktg.org


Der Mail beigefügt waren die hier aufgeführten Fotos, auch das unten wiedergegebene wunderschöne Foto unseres Zentralgestirns mit dem erläuternden Text:

"Der Merkurtransit am 9.5.2016 dauerte in Leipzig von 13:12 bis 20:37 MESZ. Merkur hat einen Durchmesser von 4.800 km, die Sonne 150.000 km. Das Detailbild wurde aufgenommen mit einem Linsenfernrohr mit 100 mm Durchmesser und einer Brennweite von ca. 8.000 mm, das Totalenbild mit einem Linsenteleskop mit 70 mm Durchmesser und 900 mm Brennweite. Die Kamera war eine Sony Alpha 7S, das Videobild wurde live per HDMI auf einen Full-HD-Monitor im Tagungszentrum übertragen. Die Bilder werden bald zu sehen sein auf www.peter-slansky.de."



Per Mausklick vergrößern: Merkur Bildmitte links; Sonnenfleck oberhalb davon rechts

 


Nun hat der Merkur den mythologischen Ruf, ein Glücksstern zu sein: nicht nur für mein Empfinden stand die 27. Fachtagung der FKTG unter einem wirklich guten Stern...


Eingegangene Post kommentiert von  wof 

Autor: 
wof