FKTG.ORG Interaktiv: Teil 2


Handhabung der Community-Funktionen


Im ersten Teil dieser Reihe (insgesamt 3 Teile) über die Entwicklung der fktg.org zu einer Community-Plattform bin ich eher allgemein auf die verschiedenen Community-Funktionen eingegangen, die inzwischen den FKTG-Mitgliedern zur Verfügung stehen. In diesem 2. Teil geht es um die praktische Handhabung dieser Community-Funktionen der fktg.org, wobei ich mir natürlich bewusst bin, dass "gut Ding gut Weil" haben will und dass es daher eine gewisse Zeit brauchen wird, bis diese Funktionen auch aktiv genutzt werden.

Support-Forum. Eines vorweg: Es ist ein kleines Forum eingerichtet worden, über das Sie technische Fragen oder Probleme im Umgang mit den Community-Funktionen jederzeit vorbringen, sich mit anderen Mitgliedern austauschen und natürlich auch Anregungen für die Weiterentwicklung der fktg.org zur Diskussion stellen können. Dieses Forum verfügt derzeit über zwei Moderatoren:

  • Norbert Bolewski hat sich bereit erklärt, den Part für den "Multiblog" zu übernehmen. Wann immer Sie also einen Beitrag im "Multiblog" veröffentlichen möchten, sei es nun eine kurze Notiz, ein längerer Fachartikel, ein Vortragsbericht oder ähnliches, steht Ihnen Norbert Bolewski als Herausgeber des "Multiblogs" mit Rat und Tat bei Bedarf zur Seite.

  • Wenn es um technische Fragen im Umgang mit den Community-Funktionen oder anderen Funktionen der Plattform geht, dann wäre ich (Wolfgang Fleischer) der Ansprechpartner. Scheuen Sie sich also nicht, mir ordentlich Druck zu machen, wenn es hier und da bei den Community-Funktionen oder anderswo auf der Plattform hakeln sollte.

Dieses Forum ist nur für die FKTG-Mitglieder einsehbar, Sie müssen also eingeloggt sein, um das Forum nutzen zu können. Schauen Sie einfach ab und an einmal in das Forum hinein, auch dann, wenn Sie kein besonderes Anliegen haben. Sicherlich werden Sie früher oder später hier Thementhreads finden, die Sie auch interessieren und in die sich gegeben falls auch einklinken können. Der Umgang mit dem Forum ist selbsterklärend und bedarf daher keiner weiteren Erläuterung.

  • Sie finden das Forum hier: https://www.fktg.org/forum
  • Alternativ dazu gelangen Sie auch über den Menüpunkt "myFKTG" der Hauptmenüleiste zu diesem Forum. Es ist dort im Block "Community-Funktionen" (freigeschaltet ab 20. Oktober 2014) direkt adressierbar.

 

Einen eigenen Beitrag ("Fundstelle") schreiben. Der Block unter "myFKTG" mit den "Community-Funktionen" enthält eine weitere Option, mit der Sie eigene Beiträge ("Fundstellen") für das "Multiblog" bereitstellen können. Auch hier ist die Vorgehensweise sehr einfach. Sie rufen (natürlich immer nach dem Einloggen) die Option "Fundstelle erstellen" auf. Es öffnet sich dann ein Editor, mit dem Sie ihren Beitrag schreiben können. Der Editor verfügt über alle gängigen Funktionen wie Fettdruck, Kursivdruck, Überschriftengenerierung, Hyperlink erstellen, Bild einfügen etc.



Video-Tutorial für das Editieren von Beiträgen


Wenn Sie möchten, können Sie Ihren Beitrag zusätzlich auch "taggen", ihn also einem bestimmten Themenbereich auf der fktg.org zuordnen. Hierzu ist ein sogenannter "Kategorien-Baum" eingerichtet, bei dem Sie lediglich den zutreffenden Themenbereich ankreuzen können. Leser der Plattform können auf unterschiedliche Weisen zu Ihrem Beitrag gelangen. Entweder direkt über die URL https://www.fktg.org/multiblog, oder über die Textrecherche, wenn sie einen Suchbegriff, der in Ihrem Beitrag vorkommt eingegeben haben, und schließlich auch durch Eingabe eines Themenbereichs, den Sie ihrem Artikel zugeordnet haben.

Nachdem Sie Ihren Beitrag geschrieben und gespeichert haben wird die Multiblog-Redaktion (Norbert Bolewski) automatisch benachrichtigt, und kann Ihren Beitrag freischalten, oder bei Rückfragen mit direkt mit Ihnen in Kontakt treten, beispielsweise mit der neuen "Direct-Messaging-Funktion", die weiter unten beschrieben wird. In der Regel wird Ihr Beitrag zeitnah (innerhalb von 48 Stunden) publiziert werden und wird dann im Contentbereich unter https://www.fktg.org/multiblog publiziert.

Die Who-is-Who - Funktion. Wenn man die Plattform der fktg.org besucht, findet man in der Hauptmenüleiste unter dem Menüpunkt "Die FKTG / Der Verein" die schon eingerichtete Option "Who-is-Who". In dieser Rubrik haben alle Mitglieder der FKTG, also einfache Mitglieder, Studenten, Förderfirmen, Regionalgruppenleiter, Hochschullehrer usw. die Möglichkeit sich dem Leserkreis der fktg.org vorzustellen und auf den eigenen Arbeitsbereich, die eigenen Interessen usw. hinzuweisen. Noch erfreut sich diese Community-Funktion keiner großen Beliebtheit, zu bedenken ist aber, dass gerade dieser Bereich dem Verein mit seinen vielen in der Branche bekannten und noch nicht so bekannten Mitgliedern ein Gesicht verleiht. Also liebe FKTGler (ich kann mir diese Bemerkung nicht verkneifen!), nicht so schüchtern, machen Sie sich und damit auch die FKTG einer größeren Leserschaft bekannt!

Auch Ihren "Who-is-Who" - Eintrag erstellen Sie über den Block "Community-Funktionen". Wiederum hilft Ihnen der sehr komfortable Editor Ihren Text ansprechend zu formatieren und mit Bild-, bei Bedarf sogar mit Multimedia-Elementen zu unterlegen. Wie wär’s mit einer gesprochenen Profilbeschreibung? Dazu zeichnen Sie Ihren Text einfach mit einem Audiogerät auf und laden ihn auf Ihrer Profilseite hoch. Ihren Eintrag im Who-is-Who - Katalog können Sie natürlich jederzeit verändern, ergänzen oder auch wieder löschen.

Die FKTG-Wissensbank. Im 1. Teil dieser Reihe der Community-Funktionen (FKT/10/2014) ist auch schon über die neue "FKTG-Wissensbank" berichtet worden. Sie ist derzeit nur für die FKTG-Mitglieder sichtbar und über eine Option der Rubrik "Wissensraum", die über die Hauptmenüleiste aufgerufen werden kann, erreichbar. Die Wissensbank enthält derzeit schon weit über 200 Einträge und auch Sie können formlos in die Wissensbank Links zu interessanten Informationen, die Sie im Internet gefunden haben beifügen, Fachbücher, Dissertationen, Masterarbeiten in die Bibliographie aufnehmen, auf Konferenz-Papers verweisen.

Wenn Sie einen Eintrag für die Wissensbank "posten" möchten stellt Ihnen der Block "Community-Funktionen" unter "myFKTG" wieder einen Editor zur Verfügung, der Sie Schritt für Schritt anleitet. Autor, Erscheinungsjahr einer Publikation, Verlagsangaben, Links zu Websites, Kennzeichnung durch Schlüsselwörter ("Tags") -, all dies sind Optionen, die Sie für einen Eintrag in die Wissensbank nutzen können. Ihr Eintrag wird ohne Umwege direkt Online gestellt. Allerdings wird die FKTG-Redaktion automatisch darüber benachrichtigt, wenn ein neuer Beitrag publiziert worden ist, damit sie bei eventuellem Missbrauch den Eintrag auch wieder löschen kann. Werfen Sie einfach einmal einen Blick auf die schon bestehenden Einträge der Wissensbank, der Sinn dieser Community-Funktion erschließt sich dann unmittelbar.

Eine ausführliche Anleitung zur Handhabung der Wissensbank finden Sie ebenfalls in dem Block "Community-Funktionen": Klicken Sie hierzu auf "Wissensbank-Tutorial".

Private Nachrichten. Damit die FKTG-Mitglieder sich auch formlos untereinander austauschen können, haben wir jetzt ein "Private Messaging System" als neue Community-Funktion in die Plattform integriert. Auch diesen Block finden Sie nach dem Einloggen, wenn Sie zu Ihrem eigenen Profilbereich (über "myFKTG") gelangt sind. Er ist als "Private Nachrichten" gekennzeichnet und verfügt über zwei Optionen, die Sie sofort nutzen können:

  • Mit "Neue Nachricht schreiben" können Sie einen oder mehrere FKTG-Mitglieder direkt (ohne E-Mail!) über Ihr Anliegen informieren;

  • Über die Option "Nachrichten" gelangen Sie zu der Liste der Nachrichten, die Sie bereits verfasst haben.

Im dritten und letzten Teil dieser Artikelserie über die Community-Funktionen, werde ich unter anderem auf den neuen "Activity-Stream eingehen, der den FKTG-Mitgliedern anzeigt, was sich wo auf der Plattform geändert hat, und das ist inzwischen eine ganze Menge, was sich da täglich so ereignen kann.

Sicherlich befähigen die neuen Community-Funktionen die Mitglieder sich noch aktiver als bisher in den Verein einzubringen, sie sollen aber auch ganz expliziert dazu dienen, dass die Plattform für die beruflichen oder geschäftlichen Interessen der Mitglieder nutzbarer wird. Vorstand und Geschäftsführung der FKTG haben erhebliche Mittel bereitgestellt, damit die fktg.org immer attraktiver wird. Letztlich können sie aber "nur" die Rahmenbedingungen dafür schaffen, dass die Plattform dann auch genutzt wird.

Meine ganz persönliche Sicht ist diese: Die Zukunft der Gesellschaft ist auch davon abhängig, inwieweit es der FKTG als Ganzes gelingen wird, eine lebendige Online-Community aufzubauen. Nach dem Facebook-Hype wird die große Ernüchterung kommen und man wird sehen, wie wertvoll es ist, über ein eigenes Community-Portal zu verfügen, das ganz nach den Wünschen seiner Mitglieder ausgerichtet und von den Mitgliedern auch mitgestaltet werden kann.


<<  Teil 1                 Teil 2               Teil 3 >>