GMF4iTV: Neue Wege zur Interaktivität mit bewegten Objekten beim digitalen Fernsehen

G.Stoll; M. Probst: GMF4iTV (Generic Media Framework for interactive TeleVision), ein von der Europäischen Union gefördertes Projekt, beschreitet neue Wege zur Interaktivität mit bewegten Objekten beim digitalen Fernsehen, um auf Wunsch zusätzliche Informationen zu diesen Objekten zu erhalten. GMF4iTV nutzt und unterstützt hierbei internationale Standards wie DVB-MHP und MPEG. Diese Interaktivität mit bewegten Objekten kann auf verschiedene Arten realisiert werden. Die Grundlage hierzu liefern dynamische Metadaten im MPEG-7-Format, die den jeweiligen Ort und die Größe von sich bewegenden Objekten beschreiben. Diese Metadaten werden synchron zum Fernsehprogramm übertragen und dienen empfängerseitig dazu, um diese Objekte zu kennzeichnen. Mit einer herkömmlichen Fernbedienung können nun diese mit Farbmarken gekennzeichneten Objekte mittels der Farbtasten selektiert werden, um Zusatzinformationen über die jeweiligen Objekte abzurufen. Mit neuartigen und einem Graphikdisplay versehenen Fernbedienungen, zum Beispiel PDAs erfolgt die Interaktivität intuitiv mittels Touchscreen. Hierbei werden die in Frage kommenden Objekte durch Rechtecke auf dem Touchscreen-Display hervorgehoben. Somit weiß der Zuschauer, mit welchen Objekten Interaktionen möglich sind. Durch Antippen des gewünschten Objekts öffnet sich für ihn eine multimediale Welt mit zusätzlichen Informationen, die sich aus Text, Bildern, Audio- und Video-Clips zusammensetzt. Er hat nun die Möglichkeit, sich genau die Informationen seines Interesses auf seinem persönlichen Display auszuwählen, ohne den Fernsehgenuss seines Partners zu stören.

Zum Artikel >>

GMF4iTV (Generic Media Framework for Interactive Television) is a project promoted by the European Union. It outlines new ways of achieving interactivity with predefined moving objects in normal TV programmes and thus provides an intuitive GUI for the viewer to access additional information about these objects. GMF4iTV uses and supports international standards such as DVB-MHP and MPEG. Interaction with moved objects can be achieved in various ways. Dynamic metadata in the MPEG-7 format describes the respective place and the size of moving objects. The metadata is synchronised to the television programme content to mark specific objects. These objects can be selected bymeans of the colour buttons on a normal remote control to retrieve additional information about the objects. Interactivity can also be performed intuitively via a touch screen device such as a PDA. Active objects are highlit by rectangles on the touch screen display. These can give access to text, images, audio clips and video clips without disturbing other viewers.