Lenzen, Lucien

Profil
Beruflicher Werdegang/Arbeitsbereiche: 

Lucien Lenzen war sechs Jahre lang hauptamtlich wissenschaftlicher Mitarbeiter und Doktorand an der Hochschule RheinMain. Seine Forschungsschwerpunkte dort waren die Themen rund um UHDTV (HFR, HDR, Color Gamut). Dabei ging es darum, die Präferenz des Zuschauers empi-risch zu ermitteln sowie daraus algorithmische Ansätze abzuleiten.

Nach seinem Bachelorabschluss in Medientechnik an der Hochschule Düsseldorf wechselte er für das Masterstudium in Media & Communications Technology an die Hochschule RheinMain. Dieses schloss er Ende 2014 mit Auszeichnung ab.

Bereits in seiner Masterarbeit widmete er sich dem Forschungsfeld von UHDTV - dem zukünftigen Fernsehstandard. Im Rahmen des ZIM-Forschungsprojektes liaHDR war er federführend für die Entwicklung eines dynamischen Verfahrens für die HDR nach SDR Konvertierung verantwortlich. Die Idee dahinter war es, bereits heutige Fernsehzuschauer mit klassischen Displays von der neuen hochdynamischen Aufzeichnungsmethode profitieren zu lassen. Im nachfolgenden LOEWE-Projekt EVI wurde dieses System zu einer einsetzbaren Live-Lösung für den Broadcastbetrieb weiterentwickelt. Auf der International Broadcasting Conference (IBC) wurde die Idee 2016 mit dem IET Journal Young Professional Award ausgezeichnet. 2021 bekam er für seine Forschungsarbeit den Dr.-Ing. verliehen.

Bereits seit Ende 2016 unterstützte er darüber hinaus FLYING EYE und mmi als Berater sowohl im Feld von UHDTV als auch in anderen zukunftsträchtigen Gebieten wie künstliche Intelligenz (KI) und Cloud-Services. Beispielsweise ging es in Projekten darum, Videosequenzen mithilfe von Fingerprint wiederzuerkennen, auch wenn diese in neue Beiträge geschnitten und stark verändert wurden, oder um eine automatisierte Untertitel-Generierung mithilfe von Speech-to-Text Algorithmen. Zunehmend nimmt aber die Konzeption und Analyse von (Broadcast-)Workflows einen immer größeren Stellenwert ein.

Des Weiteren wurde Lucien Lenzen 2018 in den Vorstand der Fernseh- und Kinotechnischen Gesellschaft (FKTG) gewählt und hat dort die Position des Hochschul- und Nachwuchsbeauftragten inne.

FKTG-Aufgabenbereiche: 

Vorstand der FKTG
Studierendenbeauftragter