Geben die USA Netzneutralität auf?

Seite ausdrucken und/oder als E-Mail versenden
Beiträge von FKTG-Mitgliedern - Für die Inhalte sind die Autoren verantwortlich

Der neue Leiter der Federal Communications Commission (FCC) ist der Auffassung, dass in den USA die Tage bis die Neutralitätsregeln im Internet noch gelten, gezählt sind. Aber was geschieht, wenn man Internet Service Providern erlaubt, Internetverkehr zu blockieren, zu drosseln und zu priorisieren?

Wie der Redakteur des MIT Reviews Mike Orcutt heute schrieb (1) werden wir dann wohl bald neue Geschäftsmodelle und Video-Streaming-Produkte von großen Internet Service Providern sehen, während Upstart Content-Provider es sehr schwer haben werden, damit zu konkurrieren. Wir würden auch wahrscheinlich bezahlte Netz-Prioritäten erleben, wo Unternehmen eine schnelle Internetverbindung kaufen, wenn keine Netzneutralität mehr gewährleistet ist. Leider werden kleinere Unternehmen dann auch kaum Hilfe finden. Denn auch ein neues Mandat der Federal Trade Commission (FTC) durch den Kongress ist im Moment nicht mehr sicher. Das heißt, es fällt dann die Kraft aus, um unabhängige Inhaltsanbieter angemessen zu schützen.

Und es bleibt bei mir die Sorge, dass es dann bald auch in Europa und Deutschland so kommen wird. Geld und Werbung (und wo wird heute noch woanders Geld generiert als dort) regiert die Welt.

Norbert Bolewski


 (1) siehe hier >>

 

Weitere Beiträge von FKTG-Mitgliedern