Keynote - All IP Produktion – wo stehen wir und wo geht die Reise hin?

Vortrag 01

Die Migration auf IP-basierte Produktionsinfrastrukturen in der Medienwelt ist in vollem Gange. Selbst die Virtualisierung von Teilen der Produktionsinfrastruktur in naher Zukunft keine stellt Utopie mehr dar! Entstanden sind eine Vielzahl von Technologien, die wie kleine und große Zahnräder ineinandergreifen, um am Ende des Tages in einer Live-IP-Produktionsinfrastruktur zu funktionieren.

Ein Meilenstein dieser in Entwicklung ist die aktuelle Veröffentlichung der ersten Teile der SMPTE ST2110 Standards. Neben AES67 für Audio gibt es damit nun eine standardisierte für Live-Video entwickelte IP-Übertragungstechnologie.

Mit diesen Standards für Video- und Audioübertragung in IP ist es allein allerdings noch nicht getan. Für einen praxistauglichen Einsatz werden zusätzlich Methoden für die Steuerung und Verwaltung der Mediengeräte benötigt. Auch aktuelle Management-Lösungen von IT-Netzwerken müssen für den Einsatz in Live-IP-Produktionsnetzwerken fit gemacht werden und ohne das Precision Time Protocol mit seinen speziellen Anforderungen an die Netzwerk-Komponenten ist All IP Produktion nahezu undenkbar: die Flexibilität steigt, die Komplexität auch.

Bei dieser Vielzahl von Technologien, die für ein großes Live-IP-Netzwerk notwendig sind, verliert selbst der Interessierte schnell den Überblick. Der Vortrag wird die kleinen und großen Zahnräder der Live-IP-Produktionstechnologien erklären und Details künftiger Produktionsinfrastrukturen aufzeigen.


Über Franz Baumann, Diplom-Ingenieur (FH)

Dipl.-Ing. (FH) Franz Baumann studierte Medientechnik mit den Schwerpunkten Nachrichtentechnik und Informatik an der Technischen Hochschule Deggendorf.

Seit 2012 befasst er sich am Institut für Rundfunktechnik im Sachgebiet Netzwerktechnologien mit den künftigen IT-Architekturen des Rundfunks.

Durch seine Tätigkeiten in zahlreichen innovativen IT- und Rundfunktechnik-Projekten innerhalb von ARD/ZDF/SRG sowie für Kunden in Deutschland, dem europäischen Ausland und den USA konnte er tiefe Einblicke in eine Vielzahl von Entwicklungen, Trends und den sich daraus ergebenden technischen und organisatorischen Herausforderungen der Branche gewinnen. Er ist als SMPTE-Member in die Entwicklung neuer Standards für den Rundfunk und die Durchführung von Interop-Events rund um den Themenkomplex All-IP-Produktionsinfrastruktur involviert und als Trainer in diesem Bereich tätig.

Wenn er sich nicht gerade im IRT mit innovativer Medientechnik und IT-Netzwerken beschäftigt, ist der Landshuter als Musiker unterwegs und träumt von einer unkomplizierten Zukunft ganz ohne Kabel auf der Bühne.