8K oder der Pixel-Wahnsinn?

Vortrag 49: Gisbert Hochgürtel – Sony

Der Vortrag befasst sich mit der Frage, in wie weit das nun propagierte 8K Format Sinn macht, wie ein mögliches LIVE Produktionsszenario aussieht und wo es eingesetzt werden kann.

UHD (oder auch kurz "4K" genannt) ist in aller Munde bietet doch die Consumer-Industrie auf breiter Front Camcorder und Fernseher in 4K Auflösung an – und das zu durchaus akzeptablen Preisen. Während man in Europa seitens der Broadcaster noch über „HDR“ (High Dynamic Range) als Erweiterung des HDTV Standards nachdenkt, rüstet Japan bereits kräftig in Richtung 8K auf (Stichwort: Olympische Spiele 2020 in Tokyo).

Mit dem 8K Format sind neben der nochmals erhöhten räumlichen Auflösung auch der erweiterte Farbraum (BT2020) und HDR fest verknüpft. Die Frage stellt sich nach dem Nutzen für den Zuschauer, aber auch, wie ein solch breitbandiges Signal praktisch in einen LIVE Workflow integriert und umgesetzt werden kann.


Über Gisbert Hochgürtel

Beruflicher Werdegang

  • 07/1990 – 12/1990 Westdeutscher Rundfunk, Köln (WDR)
  • 01/1991 – 11/1999 Ikegami Electronics Europe GmbH, Neuss
    • International Sales Manager für verschiedene Länder in Europa
    • Produktmanager für Broadcast Kameras und Monitore
  • seit 12/1999 Sony Europe Ltd. / PSE Live Production
    • Produktmanager für High-Definition & Broadcast TV- Kameras, Video Recorder, Bildmischer und 4K-Projektoren
    • Seit 2010 Schwerpunkt im Bereich Live-Produktion und Systemkameras (inkl. 4K).

Buchveröffentlichung

24p – Digitale Kinematographie mit der HDW-F900
Mediabook-Verlag / ISBN 3-932972-12-0 / September 2002