Teaching Cinematography - my personal approach. Ergebnisse einer internationalen Umfrage unter Kameraleuten

Vortrag 52: Prof. Peter Slansky - Hochschule für Fernsehen und Film

2017/2018 führt das des Studienzentrum für Filmtechnologie der Hochschule für Fernsehen und Film München in Zusammenarbeit mit IMAGO (European Federation of Cinematographers) die Umfrage „Teaching Cinematography“ in einer deutschen und einer englischsprachigen Version durch (www.umfrageonline.com/s/Teaching_Cinematography). Sie richtet sich an Kamerafrauen und Kameramänner weltweit, die bei Kino- und Fernsehproduktionen, Werbe-, Industriefilmen, Corporate TV oder bei frei-künstlerischen Medienprojekten die Kamera geführt haben und die in den Jahren 2015-2017 als Dozenten gelehrt haben. Ziel ist es, die große, doch sehr inhomogene Gruppe der „Kameralehrenden“ besser kennenzulernen: Wer unterrichtet Kinematographie? Wie werden die gestalterischen, technischen und berufspraktischen Aspekte in der Lehre verbunden? Wie ist die Kameralehre mit der eigenen Kameraarbeit verknüpft? Welche Themen(-kombinationen) werden gelehrt? Welchen Einfluss haben die technischen Innovationen (2K/4K, HDR, HFR, HCG, 360°…) auf die Kameralehre? Wie wurden bzw. werden die eigenen Lehrmethoden entwickelt? Unter welchen institutionellen und rechtlichen Bedingungen wird gelehrt? Was ist die individuelle Motivation und Beziehung zur Lehre? Was sind potentielle Bedürfnisse für die Weiterentwicklung der eigenen Lehre? Ziel ist somit nicht weniger als ein „kollektives, globales Narrativ“ der gestalterisch-technisch-praktischen Kameralehre.

Die Auswertung der Ergebnisse der zurzeit noch laufenden Umfrage wird im April 2018 stattfinden, sodass die Ergebnisse auf der FKTG-Tagung sehr aktuell sein werden.

Die Ergebnisse sollen nicht zuletzt auch zur Konzeption bzw. Fortentwicklung spezifischer Weiterbildungsangebote für Lehrende dienen.


Über Prof. Peter Slansky

Geschäftsführender Leiter der Abteilung II Technik der Hochschule für Fernsehen und Film München

  • 1961 geboren in Krefeld
  • 1982 - 1984 Studium Maschinenbau an der Universität Duisburg bis zum Vordiplom; Beginn freier fotografischer Arbeiten
  • 1985 - 1991 Studium Fotoingenieurwesen an der Fachhochschule Köln mit Schwerpunkt Film- und Fernsehproduktion; Diplom: „Beitrag zu einer technisch- wissenschaftlich fundierten Arbeitsweise mit der Videokamera“ bei Prof. Dr. -Ing. Franz Stollenwerk, gemeinsam mit Detlef Möllering
  • 1992 - 1995 Aufbaustudium an der Kunsthochschule für Medien Köln im Bereich Fernsehen/Film; Diplom Audiovisuelle Medien: „Der Gefrorene Augenblick“ (Kurzfilm) bei Prof. Jeanine Meerapfel
  • 1988 – 1999 freischaffender Realisator von ca. 60 Industrie- und Werbefilmen
  • 1992 – 1999 Freier Dozent und Lehrbeauftragter für Film- und Fernsehproduktion
  • Seit 1999 Lehrstuhl für Film- und Fernsehproduktionstechnik an der Hochschule für Fernsehen und Film München
  • 1999 – 2013 Baubeauftragter der HFF für den Neubau gegenüber der Alten Pinakothek
  • Seit 2000 Gutachter für Medientechnologie und Hochschulbau für die Deutsche Forschungs­gemeinschaft (DFG) und andere Forschungs­förderungsinstitutionen
  • Seit 2005 Gründungsdirektor des Studienzentrums für Filmtechnologie
  • Seit 2013 Studiendekan der HFF
  • 2013 Promotion zum Doktor-Ingenieur an der Fakultät Architektur der Bauhaus-Universität Weimar: „Die Rolle des Nutzers im Hochschulbau. Nutzervertretung und Nutzerkoordination am Beispiel von Filmhoch­schulen“ bei Prof. Dr.-Ing. Bernd Nentwig

Veröffentlichungen (Auswahl):

  • 2017 Vom Widerstand des Geräts. 50 Jahre HFF. 50 Absolventen. 50 Film­geräte; edition text + kritik München
  • 2014 The Cinematographer and the Lens in the Age of 4K and beyond. An Inquiry; HFF München
  • 2013 Die Rolle des Nutzers im Hochschulbau. Nutzervertretung und Nutzer­koordi­nation am Beispiel von Filmhochschulen; VDG Weimar
  • 2011 Filmhochschulen in Deutschland. Geschichte - Typologie – Architek­tur; edition text + kritik München
  • 2004 Digitaler Film - digitales Kino; UVK Konstanz
  • 1993 Handbuch der professionellen Videoaufnahme (zusammen mit Detlef Möllering; edition filmwerkstatt Essen