AR für Fernsehproduktion und barrierefreie TV-Dienste

Vortrag Nr. 23: Christoph Ziegler, Simon von der Au (IRT)

In Massenmedien wie dem Fernsehen werden AR-Anwendungen nach einigen ersten experimentellen Produktionen für mobile Endgeräte und Tablets im Jahre 2017 bisher kaum genutzt. Komplexere und teurere Plattformen wie etwa die Hololens haben beim Endkunden kaum Verbreitung. Der Beitrag beschreibt zwei Beispiele, wie solche Plattformen schon heute entweder im Produktionsbereich, oder aber für spezielle Zielgruppen bei den Endkunden genutzt werden können.

An einer beispielhaften Produktion für Bildungsfernsehen werden die Microsoft Hololens und die Microsoft Spectator View eingesetzt, um in realen Produktionsumgebungen, d.h. ohne Nutzung eines virtuellen Studios oder eines Green Screens, virtuelle Elemente hochqualitativ und dennoch kostengünstig in Produktionen einzubinden.

Beim Endkunden kann die Hololens für die Integration virtueller barrierefreier Zusatzangebote genutzt werden. Am Beispiel eines Dienstes für Hörbehinderte wird ein virtueller Gebärdensprecher mit realem Fernsehen kombiniert. Reale und virtuelle Inhalte sind dabei über offene Standards moderner interaktiver Fernsehgeräte vernetzt und synchronisiert.


Über Christoph Ziegler

Christoph Ziegler joined IRT in 2011 where he is part of the Media Services and Applications group. He helps the group discovering and shaping the exiting future of connected TV. His work in international research projects has resulted in numerous service prototypes and scientific publications showing how HbbTV can be used to extend the TV experience to secondary devices, including, among tablets and smartphones, also AR goggles and a children's board game. In 2016 Christoph was lucky to join the BBC R&D’s companion-screen team for a 6 months research exchange, where he learned from the team’s experience in companion-screen synchronisation based on DVB-CSS. Christoph received a B.Sc. degree in Electrical Engineering from University of Rostock in 2011 and a M.Sc. in Media Informatics from Ludwig Maximilian University of Munich in 2017.

Christoph Ziegler forscht seit 2011 am Institut für Rundfunktechnik (IRT) in München. Dort unterstützt er die Abteilung Mediendienste und Applikationen, die spannende Zukunft des hybriden Fernsehens zu entdecken und zu gestalten. Seine Arbeit in internationalen Forschungsprojekten führte zu zahlreichen Service-Prototypen und wissenschaftlichen Publikationen, die zeigen, wie HbbTV genutzt werden kann, um das Fernseherlebnis auf Zweitgeräte auszudehnen, dazu zählten bisher neben Tabletts und Smartphones auch AR-Brillen und ein Brettspiel für Kinder. 2016 erlangte Herr Ziegler im Rahmen eines sechsmonatigen Forschungsaufenthaltes Einblicke  in die Arbeit der BBC R&D, insbesondere in deren Erfahrungen bei der Synchronisation von Zweitgeräten auf Basis der DVB-CSS-Spezifikation. Herr Ziegler hat 2011 das Studium der Elektrotechnik an der Universität Rostock mit einem B.Sc. und 2017 das Studium der Medieninformatik an der Ludwig-Maximilians-Universität München mit einem M.Sc. abgeschlossen.


Über Simon von der Au

Deutsch. Nach einer Ausbildung zum Fachinformatiker studiert Simon von der Au Medieninformatik mit Schwerpunkt Mediengestaltung an der Ludwigs-Maximilians-Universität in München, derzeit im Master. Seit 2016 ist er als Werksstudent am Institut für Rundfunktechnik tätig, wo er auch seine Bachelorarbeit zu Thema „Microsofts Spectator View im Broadcastalltag“ schrieb. Am IRT forscht Simon im Bereich Augmented Reality mit dem Schwerpunkt auf Applikationsdesign, Usability und Zusatzinhalte.

English. After his apprenticeship as an IT specialist Simon von der Au is now studying Media Informatics at the Ludwig Maximilian University of Munich. Currently he is in his second master semester. He joined the IRT in 2016 as a student trainee where he wrote his bachelor theses “Microsoft’s Spectator View in Broadcasting Production” as well. Simon conducts research at the IRT into Augmented Reality with the focus on Applications design, Usability und extra content.