Frankfurter Buchmesse im Prinzip abgesagt: Gestreamtes Video zu einem Drama

Beiträge von FKTG-Mitgliedern - Für die Inhalte sind die Autoren verantwortlich

Nun wurde die Frankfurter Buchmesse, das vielleicht größte deutschsprachige Medienereignis überhaupt, mehr oder weniger abgesagt. Ein Interview des Börsenblatts mit dem Messedirektor Juergen Boos wurde am 8.9.2020 Live übertragen.

Es zeigt, in welches Drama die Medienbranche mehr und mehr hineinschliddert und wie schwierig es ist, den richtigen Weg aus der Krise herauszufinden. Denn eines scheint mir sicher, auch wenn viele es anders sehen: Massenveranstaltungen wie die der Buchmesse wird es sobald (wenn überhaupt) nicht mehr geben.

Auch der Weg zur reinen Digital-Kommunikation kann erst einmal nur ein Anfang sein. Schon jetzt berichten Tageszeitungen wir auch Fachblätter von der aufkommenden "Zoom-Müdigkeit" (siehe Links ganz unten)

Gesucht sind nicht nur neue Geschäftsmodelle, sondern zunächst einmal neue Kommunikationskonzepte und nachhaltigere Kommunikationsstrukturen, die die reale Welt mit den virtuellen Welten sinnvoll verbinden. Die Ifa 2020 ist ein Beispiel, wie es nicht geht (siehe Link zu Heise Online unten).  Es gilt, ganz neue, andere Ecosysteme aufzubauen -wof


Quelle: YouTube/buchmesse


Weitere Fundstellen zur Absage der Frankfurter Buchmesse:



Links zur "Zoom-Müdigkeit"

Weitere Beiträge von FKTG-Mitgliedern