Aktuelle Lösungen zu Sendersuche und Sprachsteuerung überzeugen besonders Jüngere nicht

Beiträge von FKTG-Mitgliedern - Für die Inhalte sind die Autoren verantwortlich

Die Landesanstalt für Medien NRW hat im Rahmen des Forschungsprojekts „On Track – Studien zu Audio und Mobilität” weitere Ergebnisse vorgelegt.

Der Nutzerstudie zufolge hatte mehr als ein Drittel der Befragten Schwierigkeiten, den gewünschten Radiosender im Auto zu finden. Besonders jüngeren Menschen (Altersgruppe unter 30 Jahren) fehlten Übersichtlichkeit und bessere technische Lösungen bei der Sendersuche.

Auch die bislang existierenden Lösungen zur Sprachsteuerung fielen bei der jüngeren Zielgruppe durch: Nutzer:innen unter 30 Jahren bevorzugten haptische Bedienweisen und empfänden die aktuelle Sprachsteuerung als noch nicht ausgereift genug, so die Studie. Insgesamt habe ein knappes Drittel der Befragten nach einem ersten Ausprobieren wieder aufgehört, die Sprachsteuerung zu nutzen.

Das Forschungsprojekt „On Track“ ist aus einem Branchendialog zum Thema Audio im Auto auf Initiative des Journalismus Lab entstanden und wird von der Landesanstalt für Medien NRW in Kooperation mit dem VAUNET - Verband Privater Medien, der RTL Radio Deutschland GmbH und dem MedienNetzwerk Bayern durchgeführt. Zudem wird das Projekt inhaltlich von der radio NRW GmbH und der Ford-Werke GmbH unterstützt.

Alle Studienergebnisse finden sich unter:

https://www.medienanstalt-nrw.de/themen/zukunft-des-radios/on-track-studien-zu-audio-und-mobilitaet.html

Youtube-Video: https://www.youtube.com/watch?v=f7pwnj4ah-M

Weitere Beiträge von FKTG-Mitgliedern