Eine neue Einheit für Stereo-3D

Holger Tauer:  Im Zuge der Digitalisierung hat sich Stereo-3D in den vergangenen Jahren rasant entwickelt und ist inzwischen qualitativ sehr weit vorangeschritten. Dennoch gibt es nach wie vor fehlende oder ungenügende Standards, stark unterschiedliche Arbeitsweisen und unklare Begriff lichkeiten. Der Beitrag beschäftigt sich mit einer neuen Größeneinheit, die eine Standardisierung vereinfacht und gleichzeitig die Arbeit erleichtert. Durch diese Stereoeinheit wird es möglich, die Raumtiefe eines 3D-Bildes mithilfe simpler numerischer Werte einfach und klar zu beschreiben. Das Ziel der Stereoeinheit ist ein systemübergreifender Vergleichswert, der unabhängig von den diversen vorhandenen 3D-Systemen und in jedem stereoskopischen Zusammenhang eingesetzt werden kann. Dabei führt die neue Einheit alle relevanten stereoskopischen Größen und Parameter zusammen und fördert damit das Verständnis für die Funktionsweise von Stereo-3D, unabhängig von der verwendeten Terminologie.

Zum Artikel >>

With the process of digitisation, stereo 3D has developed rapidly in recent years particularly in terms of quality. However, there are still missing or inadequate standards which in turn results in very different ways of working and unclear terminology. The article deals with a new method of simplifying and standardising such analysis. Using this new technique, it is possible to describe the spatial depth of a 3D image by means of simple numerical values. The aim is to create a ‘stereoscopic unit’ as a comparison value independent of the various existing 3D systems; one which can be used in any stereoscopic context. The new stereoscopic unit brings together all relevant variables and parameters, thus promoting the understanding of how stereo 3D works, regardless of the terminology used.