FKTG-Weihnachtskolloquium im RBB am 13.12.2017

Seite ausdrucken und/oder als E-Mail versendenSeite ausdrucken und/oder als E-Mail versenden

Am 13. 12. 2017 fand im RBB wieder das traditionelle Weihnachtskolloquium der Regionalgruppe Berlin-Brandenburg statt. Die beiden Regionalleiter Wilhelm Sommerhäuser und Joachim Dickmeis hatten das Treffen nicht nur bestens, sondern besonders liebevoll vorbereitet, so dass die Veranstaltung zu einem wirklichen Höhepunkt im Berlin-Brandenburger FKTG Vereinsleben des Jahres 2017 wurde.


Regionalleiter Wilhelm Sommerhäuser eröffnet das Weihnachtskolloquium 2017


Der frühere Geschäftsführer der FKTG, Herr Gerhard Bergfried, übermittelt die Grußbotschaften des Vorstandes und der Geschäftsführung der FKTG an die Regionalgruppe Berlin-Brandenburg. Neben einer Darstellung der aktuellen Entwicklungen im laufenden Geschäftsjahr gab Herr Bergfried auch einen Ausblick auf das spannende Jahr 2018 mit der 28. Fachtagung der FKTG in Nürnberg als Höhepunkt.


Im Vordergrund: Norbert Bolewski, ehemaliger Geschäftsführer der FKTG und Autor vieler Fachbeiträge in der FKT und auf der fktg.org. Mit durchaus auch krtischen Beiträgen zur aktuellen Entwicklung in der Branche "befeuerte" er den Diskurs während des Weihnachtskolloquiums.


Dr.-Ing. Ralf Schäfer (links), vom Fraunhofer Institute for Telecommunications (Heinrich Hertz Institute in Berlin). Er berichtete von den bahnbrechenden Verfahren und Produkten auf dem Gebiet der Virtuellen Realität und wie sie nachhaltig auch Impulse für die Film- und Fernsehtechnologie setzen.

Ralf Schäfer hier im Gespräch mit Rainer Bücken (rechts), Fachjournalist. Rainer Bücken ist Autor der viel beachteten Blu-ray "50 Jahre HDTV und mehr : der lange Weg zum hochauflösenden Fernsehen : Eureka 95 und danach". Die Blu-ray (DVD mit Booklet) kann hier bezogen werden.


Dritter von links: Dirk Lüdemann, Leiter der DVB-Systemplanung beim RBB/ARD POC-Potsdam. Dirk Lüdemann berichtete ausführlich von den Erfahrungen im ersten Jahr Dauerbetrieb DVB-T2 im Playout Center Potsdam. Keineswegs eine triviale Aufgabe des Playout-Centers: Fast 60 Mitarbeiter sind in den Redaktionen, der DVB-Systemplanung und -service, der Sendeabwicklung und den Bereichen Produktion und Betriebswirtschaft tätig. Die Hauptaufgaben des ARD POC liegen dabei im digitalen Senden und Verbreiten von Programmen einerseits, andererseits ist es verantwortlich, die für diese Prozesse benötigten Programm- und Metadaten für alle ARD Programme aufzubereiten und bereitzustellen.


Bericht von wof. Alle Fotos mit freundlicher Genehmigung von Joachim Dickmeis