Das MOS-Protokoll Version 2.5

 

Edgar Brodde: Nicht erst seit dem Technical Review der „EBU/SMPTE Taskforce for Harmonized Standards“ ist der Austausch von Metadaten zwischen Systemen unterschiedlicher Hersteller in aller Munde. Das MOS-Protokoll definiert die Übergabe von beschreibenden Daten per Standard-IT-Netzwerkprotokoll TCP/IP. Der definierte Satz an Metadaten wird in Form eines lesbaren XML-Datenstroms zwischen „Newsroom Computer Systemen“ (NRCS) und „Media Object Servern“ (MOS) übertragen, wobei der XML-Datenstrom offen ist für spätere Entwicklungen. Insbesondere die Kompatibilität zwischen älteren und neueren MOS-Protokollrealisierungen ist dadurch gewährleistet und stellt einen entscheidenden Vorteil für Anwender und Hersteller dar. Der Beitrag beschreibt die Architektur und die wichtigsten Elemente des MOS-Protokolls, und es werden Anwendungsfälle  vorgestellt, die weit über die klassische Kommunikation zwischen NRC-Systemen und „Media Object Servern“ hinausgehen. Beispielsweise kommt der von VCS entwickelte MOS-Kernel für die Integration des verbreiteten FIPS-Planungssystems mit verschiedenen NRC-Anwendungen zum Einsatz.

Zum Artikel >>