DMA-Medienakademie (1)

Seite ausdrucken und/oder als E-Mail versenden
Über die Studiengänge

Studiengang Film und Fernsehen

Im Studiengang Film und Fernsehen stehen drei verschiedene Studienrichtungen zur Auswahl:

  • Konzeption und Regie
  • Kreation/Editing/Animation
  • Projektentwicklung und Projektmanagement

Zum Studienablauf

Die ersten vier Semester der sechssemestrigen Ausbildung erfolgen im DHS – Modell (Dezentrales Hochschulstudium) nach Vorgaben und unter Aufsicht der Hochschule Mittweida – an der privaten medienakademie. Für diesen Teil des Studiums sind Gebühren zu entrichten. Die AMAK AG an der Hochschule Mittweida übernimmt in dieser Phase studienorganisatorische Aufgaben. Zum 5. Semester sind die Studenten an die Hochschule Mittweida immatrikuliert, an der das Studium auch abschließt. Der modularisierte Studiengang ist akkreditiert und entspricht den neuen europäischen Standards. Das DHS-Modell an der dma bietet einen großen Vorteil: am Medienstandort München werden die ersten vier Semester im Herzen der wichtigsten Produktionszentren der Medienbranche absolviert. Wichtige praktische Erfahrungen können schon während des Studiums gesammelt werden.

Neben der fundierten wissenschaftlichen Grundlagenausbildung in den beiden Startsemestern bietet der Studiengang Film und Fernsehen unterschiedliche Ausrichtungen für eine erfolgreiche Karriere in den Arbeitsfeldern Film/TV/Internet, mediale Kommunikation und Medienmanagement.

Beispielhafte Studienmodule sind unter anderem Medienmarketing, Visuelle Kommunikation, Projektmanagement, Animation, Betriebswirtschaftslehre (BWL), Storytelling und Filmgestaltung

Besonders hervorzuheben ist der akademische Abschluss, der bei zukünftigen Arbeitgebern als Standard vorausgesetzt wird und für eine weitere Entwicklung hohen Stellenwert besitzt.

Je nach Schwerpunktwahl liegt der Berufseinstieg in den Arbeitsfeldern Konzeption, Regie, Animation/Design, digitale Bildverarbeitung und allen angrenzenden Bereichen.

Geboten wird eine ausgewogene Mischung aus Theorie, Anwendung und praktischen Projektphasen, die praxisnah auf den Jobeinstieg in die Medien– und Kreativwirtschaft vorbereitet.


Mittweidaer Modell

Der Studengang Film und Fernsehen ist nach dem "Mittweidaer Modell" interdisziplinär ausgelegt. Der Studierende erwirbt sowohl medienwirtschaftliche, medientechnische als auch pbulizistische und gestalterische Kenntnisse, Fähigkeiten und Verftigkeiten, um Medienproduktionen und - dienstleistungen verantwortlich und kreativ zu planen, durchzuführen und zu vermarkten.

Zielgruppen

Das Studienprogramm richtet sich an künstlerisch und gestalterisch begabte Interessenten, die dem Bereich der multimedialen und künstlerischen Produktion für Film und Fernsehen sowie im Audiobereich tätig werden wollen. Das Studium ist einerseits interdisziplinär und persönlichkeitsbildend, andererseits betont es eine stark projekt- und praxisorientierte Ausbildung für aktuelle, innovative und spezielle Anwendungsbereiche der Film-, Fernseh- und Musikbranche. Es berücksichtig die Internationalisierung und Globalisierung der Einsatzgebiete.

Standards

Die marktnahmen Lehr- und Produktionsbedingungen in Form einer professionellen Infrastruktur (Fernsen/Film, Hörfunk/Audioproduktion, Interaktive Medien, Research) stehen entweder im Umfeld der Hochschule zur Verfügung oder werden im Rahmen des DHS-Modells an ausgewiesenen Akademie bzw. Medienstandorten gewährleistet.


Eckdaten

  • Dauer des Studiengangs: 6 Semester
  •  Abschluss: Bachelor of Arts
  • Anschlussqualifikation: Master of Arts, Master of Science
  • Studienbeginn/Studienform: Wintersemester/Vollzeit
Standortinformation