Legal Filme downloaden können

Seite ausdrucken und/oder als E-Mail versenden
Was FKTG-Mitgliedern im Internet aufgefallen ist ...
Dienstag, 10. Dezember 2013

Sollte man vorhaben, sich Filme auf eine legale Weise aus dem Internet herunterzuladen hat man bei den meisten Filmen keine Chance. Vorgeschlagen wird nun, dass die Eigentümer doch ihre Filme einfach verschenken sollten. Die Idee dahinter ist aber keineswegs „irre“, denn die illegalen Vertreiber verdienen mit den Filmen, die sie den Nutzern kostenlos zur Verfügung stellen, manchmal Millionen, und zwar vorrangig mit auf den Websites geschalteten Werbungen und Premium-Accounts. Betreiber einer legalen Filme-Plattform brauchen natürlich die Veröffentlichungsrechte. Die Rechteinhaber halten indessen an ihren Exklusivrechten fest. Stattdessen wäre es besser für sie, sie am Umsatz entsprechend zu beteiligen. Denn so wie es jetzt ist, gehen sie ja ganz leer aus. Im Bereich der Musik und der GEMA wird ein solcher Kurs bereits gefahren, schreibt der Autor, immerhin ein Rechtsanwalt, unter http://goo.gl/tFq1Tr. ,

Ich bin schon lange dafür, die heilige Kuh des Urheberrechts (nicht nur bei Filmen, sondern grundsätzlich bei Veröffentlichungen) zu schlachten und das Gesetz den heutigen technischen Gegebenheiten anzupassen.

(bol)